Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Teilnehmer von Veranstaltungen der Vogel Communications Group GmbH & Co. KG

Englisch

Stand: 21.07.2021

1. Geltungsbereich der AGB

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Willenserklärungen, Verträge und rechtsgeschäftlichen oder rechtsgeschäftsähnlichen Handlungen der Vogel Communications Group GmbH & Co. KG, Max-Planck-Straße 7/9, 97082 Würzburg (nachfolgend „VCG“ genannt), gegenüber Teilnehmern (nachfolgend „Teilnehmer“ genannt), die Veranstaltungen wahrnehmen, bei denen VCG Veranstalter ist.

2. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen werden nicht anerkannt, es sei denn, es erfolgt eine ausdrückliche dahingehende schriftliche Vereinbarung mit VCG. Diese AGB gelten auch dann, wenn VCG in Kenntnis entgegenstehender oder von diesen Bedingungen abweichender Bedingungen des Teilnehmers Leistungen vorbehaltlos ausführt.

3. VCG behält sich vor, die AGB jederzeit einseitig anzupassen. Änderungen der AGB werden dem Teilnehmer schriftlich oder elektronisch (z.B. per E-Mail) mitgeteilt. Der Teilnehmer kann der aktualisierten Version der AGB innerhalb von 2 Wochen ab Erhalt der Mitteilung widersprechen. Ohne Widerspruch gelten die Änderungen als akzeptiert. Sofern der Teilnehmer den Änderungen der AGB widerspricht, hat VCG das Recht, die Vertragsbeziehung mit sofortiger Wirkung zu kündigen.

4. Diese AGB gelten in ihrer jeweils zum Zeitpunkt des Abschlusses des Rechtsgeschäftes oder des Vorliegens einer rechtsgeschäftsähnlichen Beziehung gültigen, aktuellsten Fassung. Sofern nicht anders vereinbart, gelten sie auch für alle künftigen Rechtsgeschäfte oder rechtsgeschäftsähnlichen Beziehungen, selbst wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Die jeweils geltende Fassung dieser AGB kann unter https://privacy.vogel.de/agb-events.html abgerufen werden.



2. Vertragsschluss und Anmeldung

2.1. Für alle Veranstaltungen (d.h. Digital-, Präsenz- oder Hybridveranstaltung) von VCG ist eine vorherige Anmeldung online über das Buchungsportal unter Zustimmung zu den vorliegenden AGB erforderlich. Die Anmeldung zu einer Veranstaltung ist von dem Teilnehmer in der hierfür vorgesehenen Form an VCG zu übermitteln und stellt ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages hinsichtlich der jeweils vom Teilnehmer ausgewählten Veranstaltung dar. Die im Rahmen der Anmeldung vom Teilnehmer abgefragten Informationen sind wahrheitsgemäß zu erteilen.

2.2. Der Vertrag hinsichtlich der jeweils vom Teilnehmer ausgewählten Veranstaltung kommt durch Übersendung der Buchungsbestätigung von VCG an den Teilnehmer zustande. Jede durch VCG bestätigte Zulassung ist verbindlich. Ein Anspruch des Teilnehmers auf Zulassung besteht nicht.

2.3. Soweit sich eine juristische Person als Teilnehmer zu einer Veranstaltung anmeldet, kann die Veranstaltung durch einen Mitarbeiter der juristischen Person besucht werden.

2.4. Angebote seitens VCG stellen eine Aufforderung an den Teilnehmer dar, selbst ein Angebot auf Abschluss eines Vertrages abzugeben.



3. Vertragsverhältnisse und -inhalte

3.1. Der Teilnehmer kann bei VCG Leistungen und Inhalte der jeweiligen Veranstaltung buchen. In der Buchungsbestätigung werden jeweils Umfang und Inhalt der von VCG geschuldeten Leistungen festgelegt.

3.2. Die nach Ziffer 3.1 von VCG geschuldeten Leistungen werden nachfolgend einheitlich auch als „Leistungsgegenstand“ bezeichnet. VCG steht nicht für die Erzielung eines bestimmten wirtschaftlichen Erfolgs ein.

3.3. VCG ist nach freiem Ermessen berechtigt, die Leistungen selbst auszuführen, sich bei der Erbringung von vertragsgegenständlichen Leistungen sachkundiger Dritter als Erfüllungsgehilfen zu bedienen und/oder derartige Leistungen zu substituieren.

3.4. Die vertraglichen Vereinbarungen zwischen den Parteien stehen in der folgenden Reihenfolge zueinander:

  • Buchungsbestätigung inkl. ihrer eventuellen Anlagen,
  • diese AGB, jeweils aktueller Stand,
  • gesetzliche Vorschriften.

Bei etwaigen Widersprüchen gelten die Vertragsgrundlagen in der aufgeführten Reihenfolge.



4. Teilnahme

4.1. Die dem Teilnehmer durch VCG mitgeteilte Zulassung zu einer Veranstaltung bezieht sich nur auf den angemeldeten Teilnehmer. Der Teilnehmer kann bei persönlicher Verhinderung einen Ersatzteilnehmer bestimmen, der nach Zustimmung durch VCG an der Veranstaltung ersatzweise für den ursprünglichen Teilnehmer teilnehmen kann.

4.2. Die Zulassung kann von VCG widerrufen werden, wenn sie aufgrund falscher oder unvollständiger Angaben erteilt wurde, oder die Voraussetzungen zur Zulassung später entfallen.

4.3. Vertragsgrundlage für die Teilnahme an den Veranstaltungen sind neben diesen AGB die Hausordnung des Betreibers der jeweiligen Veranstaltungsörtlichkeit.



5. Online-Leistungen bei Hybrid- und Digitalveranstaltungen
5.1. Zugang zur Online-Veranstaltungsplattform, Systemvoraussetzungen

5.1.1. Gegenstand bei der Buchung von Leistungen im Zusammenhang mit digitalen Veranstaltungen bzw. dem digital durchgeführten Teil von hybriden Veranstaltungen ist in der Regel die Bereitstellung des Zugangs zur Veranstaltungsplattform, sowie die Nutzung der Funktionalitäten der Veranstaltungsplattform und ggf. die Bereitstellung von Speicherplatz für die vom Teilnehmer auf der Veranstaltungsplattform zugänglich gemachten Daten im vereinbarten Umfang.

5.1.2. VCG stellt dem Teilnehmer keine Zugriffssoftware zur Verfügung. Der Zugriff erfolgt in der Regel über einen von der Veranstaltungsplattform unterstützten Browser, der den Systemvoraussetzungen von VCG entspricht oder eine herunterladbare Softwareanwendung. Sofern nicht anders in der Leistungsbeschreibung des jeweiligen Event-Leistungspakets ausgewiesen, sind diese Systemvoraussetzungen:

  • eine Standard-Breitband-Internetverbindung;
  • ein Internetbrowser nach aktuellem Stand der Technik;
  • bei aktiver Teilnahme: Kopfhörer, Mikrofon und Webcam/Kamera;
  • bei passiver Teilnahme: Lautsprecher und Kopfhörer.

Die Details zu den Systemvoraussetzungen finden sich unter https://privacy.vogel.de/systemanforderungen.html.

5.1.3. Die Systemvoraussetzungen sind Vertragsbestandteil. Der Teilnehmer hat rechtzeitig vor seiner Teilnahme an der digitalen bzw. hybriden Veranstaltung zu überprüfen, ob die Verbindung zur Veranstaltungsplattform hergestellt werden kann und gegebenenfalls bestehende technische Störungen, die in seiner Verantwortung liegen, rechtzeitig zu beheben. Kann eine technische Verbindung zur Veranstaltungsplattform nicht hergestellt werden, ist VCG rechtzeitig zu informieren.

5.1.4. VCG schuldet dem Teilnehmer nicht die Bereitstellung und/oder Funktionsfähigkeit des Browsers.

5.1.5. Der Teilnehmer trifft die notwendigen Vorkehrungen, den Zugang zur Veranstaltungsplattform durch Unbefugte zu verhindern.

5.2. Verfügbarkeit der Veranstaltungsplattform, weitere Service Level

5.2.1. VCG gewährleistet eine Verfügbarkeit der Veranstaltungsplattform einschließlich Zugriffsmöglichkeit und Erreichbarkeit für den Teilnehmer, die für eine Teilnahme an der jeweiligen Veranstaltung erforderlich ist.

5.2.2. VCG haftet nicht für Störungen, Unterbrechungen oder Ausfälle auf der Veranstaltungsplattform, die VCG nicht zu vertreten hat, insbesondere Beeinträchtigungen, die auf Ausfällen und/oder Fehlfunktionen von technischen Anlagen und/oder Netzkomponenten außerhalb des Verantwortungsbereichs von VCG beruhen; hierzu gehören

  • Ausfälle, die durch eingehende IT-Angriffe verursacht werden. Dies gilt nicht, wenn VCG zum Einsatz von Virenschutzprogrammen verpflichtet ist und diese zum Zeitpunkt des IT-Angriffs nicht dem Stand der Technik entsprochen haben;
  • Ausfälle, die durch unsachgemäße Benutzung von Soft- oder Hardware seitens des Teilnehmers entstanden sind.
5.3. Pflichten des Teilnehmers, Haftung für rechtswidrige Inhalte, Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen

5.3.1. Der Teilnehmer haftet dafür, dass es durch ihn im Rahmen der ihm auf der Veranstaltungsplattform zur Verfügung stehenden Funktionen und digitalen Präsentationsmöglichkeiten nicht zu rassistischen, diskriminierenden, pornografischen, den Jugendschutz gefährdenden, politisch extremen oder sonst gesetzeswidrigen oder gegen behördliche Vorschriften oder Auflagen verstoßenden Vorkommnissen kommt oder durch ihn entsprechende Daten erstellt und/oder auf dem Server des Betreibers der Veranstaltungsplattform gespeichert werden. Insbesondere sind dem Teilnehmer folgende Handlungen auf der Veranstaltungsplattform untersagt:

  • das Einstellen, die Verbreitung, das Angebot und die Bewerbung pornografischer, gegen Jugendschutzgesetze, gegen Datenschutzrecht und/oder gegen sonstiges Recht verstoßender und/oder betrügerischer Inhalte, Dienste und/oder Produkte;
  • die Verwendung von Inhalten, durch die VCG oder Dritte beleidigt oder verleumdet werden oder das Ansehen der VCG geschädigt werden kann;
  • die Nutzung, das Bereitstellen und das Verbreiten von Inhalten, Diensten und/oder Produkten, die gesetzlich geschützt oder mit Rechten Dritter (z. B. Urheberrechte) belastet sind, ohne hierzu ausdrücklich berechtigt zu sein.

5.3.2. Des Weiteren sind dem Teilnehmer auch unabhängig von einem eventuellen Gesetzesverstoß bei der Einstellung eigener Inhalte über die Funktionalitäten der Veranstaltungsplattform sowie bei der Kommunikation mit anderen Teilnehmern und/oder Moderatoren (z. B. durch Versendung persönlicher Mitteilungen, durch die Teilnahme an Diskussionsforen oder das Verfassen von Gästebucheinträgen) die folgenden Aktivitäten untersagt:

  • die Verbreitung von Viren, Trojanern und anderen schädlichen Dateien;
  • die Versendung von Junk- oder Spam-Mails sowie von Kettenbriefen;
  • die Verbreitung anzüglicher, anstößiger, sexuell geprägter, obszöner oder diffamierender Inhalte bzw. Kommunikation sowie solcher Inhalte bzw. Kommunikation, die geeignet sind/ist, Rassismus, Fanatismus, Hass, körperliche Gewalt oder rechtswidrige Handlungen zu fördern bzw. zu unterstützen (jeweils explizit oder implizit);
  • die Belästigung anderer Teilnehmer und/oder Moderatoren, z. B. durch mehrfaches persönliches Kontaktieren ohne oder entgegen der Reaktion der kontaktierten Person sowie das Fördern bzw. Unterstützen derartiger Belästigungen;
  • die Aufforderung anderer Kunden, Teilnehmer und/oder Moderatoren zur Preisgabe von Kennwörtern oder personenbezogener Daten für kommerzielle oder rechts- bzw. gesetzeswidrige Zwecke;
  • die Verbreitung und/oder öffentliche Wiedergabe von auf der Veranstaltungsplattform verfügbaren Inhalten, soweit dem Teilnehmer dies nicht ausdrücklich vom jeweiligen Urheber gestattet wird.

5.3.3. Der Teilnehmer versichert, Inhaber aller Rechte, insbesondere aller Urheber, Nutzungs- und Leistungsschutzrechte an den von ihm eingestellten Inhalten zu sein. Soweit der Teilnehmer nicht Urheber der von ihm eingestellten Inhalte ist, sichert er die Inhaberschaft des uneingeschränkten Nutzungsrechts hieran zu. Es versichert die Inhaberschaft uneingeschränkter Verwertungsrechte, dass die eingereichten Inhalte frei von Rechten Dritter sind, sowie, dass bei der Darstellung von Personen keine Persönlichkeitsrechte verletzt worden sind.

5.3.4. Der Teilnehmer beachtet die einschlägigen datenschutzrechtlichen Vorschriften. Der Teilnehmer ist für die von ihm verarbeiteten personenbezogenen Daten, z.B. der von ihm hinzugefügten weiteren Veranstaltungsteilnehmer (sofern vereinbart), Verantwortlicher im Sinne der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Sofern der Teilnehmer personenbezogene Daten auf den Systemen der Veranstaltungsplattform speichert bzw. verarbeitet, ist dies durch Abschluss einer entsprechenden Datenschutzvereinbarung über die Auftragsverarbeitung ergänzend zu den bestehenden vertraglichen Vereinbarungen abzusichern.



6. Fälligkeit der Zahlungen

6.1. Die vereinbarte Teilnahmegebühr ist im Voraus mit Zugang der Rechnung fällig.

6.2. Bezahlt der Teilnehmer nicht zum festgesetzten Zahlungstermin, kann VCG ihn von der Teilnahme an der Veranstaltung ausschließen. Die Pflicht zur Zahlung der vereinbarten Gebühren bleibt davon unberührt.

6.3. Kosten für An- und Abreise, Übernachtungen und ähnliche sind vom Teilnehmer selbst zu tragen. Bei einem etwaigen Ausfall einer Veranstaltung sind vorstehende Kosten gegenüber VCG nicht als Schaden geltend machbar.



7. Stornierung, Änderungen

7.1. Stornierung von Weiterbildungsveranstaltungen Vogel Akademie (Präsenz-Seminaren, Hybride Veranstaltungen, Live-Webinare, Webinare, e-Learning-Angebote):

Sofern nicht abweichend in der Zulassungsbestätigung festgehalten oder vereinbart, ist der Teilnehmer berechtigt, die Teilnahme an der Veranstaltung schriftlich zu stornieren. Im Falle einer Stornierung hat er an VCG eine pauschale Entschädigung in folgender Abstufung zu zahlen:

  • Stornierung bis 21 Tage vor dem Seminar 25 % der Teilnahmegebühr, mindestens jedoch 190,00 € zzgl. Mwst,
  • Stornierung bis 14 Tage vor dem Seminar 50 % der Teilnahmegebühr, mindestens jedoch 190,00 € zzgl. Mwst,
  • Stornierung weniger als 14 Tage vor dem Seminar 100 % der Teilnahmegebühr.

7.2. Stornierung von Inhouse-Seminaren und individuellen Angeboten (Beraterstunden, Keynote-Buchungen, Consultinglösungen)::

Sofern nicht abweichend im Auftrag oder in der Auftragsbestätigung festgehalten oder vereinbart, ist der AG berechtigt, die Teilnahme an der Veranstaltung schriftlich zu stornieren. Im Falle einer Stornierung hat er an VCG eine pauschale Entschädigung in folgender Abstufung zu zahlen:

  • Stornierung bis 6 Monate vor dem Seminar 50 % der vereinbarten Vergütung,
  • Stornierung 3 bis weniger als 6 Monate vor dem Seminar 75 % der vereinbarten Vergütung,
  • Stornierung weniger als 3 Monate vor dem Seminar 100 % der vereinbarten Vergütung.

7.3. Stornierung aller übrigen Veranstaltungen::

Sofern nicht abweichend in der Anmeldebestätigung festgehalten oder vereinbart, ist der Teilnehmer berechtigt, die Teilnahme an der Veranstaltung schriftlich zu stornieren. Im Falle einer Stornierung hat er an VCG eine pauschale Entschädigung in folgender Abstufung zu zahlen:

  • Stornierung bis 3 Monate vor der Veranstaltung 79,00 € zzgl. Mwst. bzw. alternativ 100 % der Teilnahmegebühr, wenn diese unter 79,00 € zzgl. Mwst. liegt.
  • Stornierung weniger als 3 Monate vor der Veranstaltung 50 % der Teilnahmegebühr
  • Stornierung weniger als 2 Tage vor der Veranstaltung bzw. Nichterscheinen am Tag der Veranstaltung 100 % der Teilnahmegebühr.

7.4. VCG hat im Übrigen das Recht, die Veranstaltung aus wichtigen Gründen zu verändern (z.B. Änderungen des Programms, des Formats (Präsenz, Hybrid oder Digital), des Zeitpunkts oder Zeitplans, des Ortes oder der Örtlichkeit, des Dozenten). Über wesentliche Änderungen wird VCG den Teilnehmer gesondert in Textform informieren. Sämtliche Änderungen werden auch auf der Webseite kommuniziert. Dem Teilnehmer obliegt es, sich insoweit auch selbst über solche Änderungen zu informieren.



8. Kündigen

Bei erheblichen Verstößen gegen die Vertragsbestimmungen kann VCG das Vertragsverhältnis nach textlicher Abmahnung fristlos kündigen. Die fristlose Kündigung kann mündlich auch während einer Veranstaltung erfolgen, wenn die öffentliche Sicherheit und Ordnung erheblich gestört werden. Der Teilnehmer ist in diesem Fall zur sofortigen Räumung verpflichtet. Kommt der Teilnehmer dieser Aufforderung nicht nach, ist VCG berechtigt, die Räumung auf Kosten und Gefahr des Teilnehmers durchzuführen.



9. WIDERRUFSRECHT bei VERBRAUCHERN

Ist der Teilnehmer Verbraucher gilt das folgende Widerrufsrecht:

Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen berufliche Tätigkeit zugerechnet werden können. Der Gesetzgeber fordert von uns den nachfolgenden Hinweis für Verbraucher:



Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, muss der Teilnehmer uns, die Vogel Communications Group GmbH & Co. KG, Max-Planck-Straße 7/9, 97082 Würzburg, unter folgendem Kontaktformular https://contact.vogel.de/ mittels einer eindeutigen Erklärung über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Erlöschen des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn VCG mit der Ausführung der Leistung (z.B. Beginn des Seminars) mit ausdrücklicher Zustimmung bzw. auf ausdrücklichen Wunsch des Teilnehmers hin vor Ende der Widerrufsfrist begonnen oder der Teilnehmer diese selbst veranlasst hat.

Ende der Widerrufsbelehrung



10. Haftungsbeschränkung

VCG haftet für Schäden im Falle von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit in vollem Umfang. Eine Haftung für einfache Fahrlässigkeit besteht nur bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie bei der Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht oder deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Teilnehmer regelmäßig vertraut (Kardinalpflicht). Im Falle der fahrlässigen Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung auf vertragstypische und vorhersehbare Schäden begrenzt. Unberührt bleibt die Haftung aus der Übernahme einer etwaigen Garantie sowie aus einer gesetzlichen verschuldensunabhängigen Haftung (z. B. nach dem Produkthaftungsgesetz).



11. Vertraulichkeit und Datenschutz

11.1. VCG wird die übermittelten Leistungsgegenstände nach dem neuesten Stand der Technik vertraulich behandeln; VCG kann allerdings aufgrund der elektronischen Datenkommunikation keine 100%ige Vertraulichkeit gewährleisten.

11.2. Die Parteien werden alle Unterlagen, Informationen und Daten, die sie zur Durchführung der Vertragsbeziehung erhalten und die ihnen als vertraulich bezeichnet werden, als solche behandeln und nur zur Durchführung des jeweiligen Auftrages verwenden. Als vertraulich gelten insbesondere auch die zwischen den Parteien abgeschlossenen Aufträge. Die Parteien werden ihren von dem Auftrag betroffenen Mitarbeitern und involvierten Dritten, insbesondere Subunternehmer, eine entsprechende Verpflichtung auferlegen. Diese Verpflichtungen bleiben auch nach der Beendigung des jeweiligen Auftrages, gleich aus welchem Grund, für weitere zwei Jahre, gerechnet ab Vertragsende, bestehen.

11.3. Der Teilnehmer ermächtigt VCG, die im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung erhaltenen Daten im Sinne geltender Datenschutzgesetze zu verarbeiten. VCG erklärt, dass ihre Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen zu strenger Geheimhaltung und zur Einhaltung des Datenschutzes verpflichtet worden sind und VCG alle erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen getroffen hat, um die Ausführung der Vorschriften geltender Datenschutzgesetze zu gewährleisten.

11.4. Mit seiner Anmeldung zu einer Veranstaltung von VCG erklärt sich der Teilnehmer einverstanden, dass seine Adressdaten (Funktion, Vorname, Nachname, Firmenname und Firmenadresse) in eine Teilnehmerliste aufgenommen wird, die ggfs. im Rahmen der Veranstaltung ausgegeben wird. Die Teilnehmerliste wird ausschließlich den Veranstaltungsteilnehmern für Zwecke des Networkings zur Verfügung gestellt. Der Teilnehmer kann diese Erklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

11.5. Unser Geschäftsmodell sieht vor, dass unsere Events mit Hilfe von Sponsoren und Kooperationspartner finanziert werden. Diese erhalten im Gegenzug Teilnehmerdaten die in der Regel öffentlich zugänglich sind. Im Detail:

  • Vor-/Nachname,
  • Funktion,
  • Firmenname und Firmenadresse
  • Karrierelevel
  • Unternehmensbereich
  • Branche.

Die Partner und Sponsoren, die Ihre Daten erhalten, finden Sie, stets aktualisiert, auf der Anmeldeseite Ihres gebuchten Events. Wir weisen darauf hin, dass falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz außerhalb der EU hat, dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht.

Der Teilnehmer / Besteller kann der Nutzung seiner Daten für Zwecke der Information jederzeit schriftlich unter Angabe der vollständigen Adresse und des betreffenden Veranstaltungs- /Weiterbildungsangebots gegenüber der Vogel Communications Group GmbH & Co. KG, Bereich Events, Max-Planck-Straße 7/9, 97082 Würzburg, E-Mail: events@vogel.de widersprechen oder Adressänderungen vornehmen lassen.



12. Abtretung und Aufrechnung

Der Teilnehmer kann nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von VCG die Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag übertragen. Der Teilnehmer darf gegen Forderungen von VCG nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen.



13. Höhere Gewalt

Höhere Gewalt oder sonstige nicht vorhersehbare, von der VCG nicht zu vertretende Ereignisse, die eine Erbringung der vertraglichen Leistungen wesentlich erschweren oder zeitweise unmöglich machen, wozu auch Pandemie, Streik, Aussperrung und behördliche Anordnungen zählen, berechtigen VCG, die Erfüllung seiner Leistungen um die Dauer der Behinderung zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben. VCG wird den Teilnehmer über den Eintritt derartiger Leistungshindernisse unverzüglich informieren. Überschreiten die sich aus einem Ereignis gemäß vorstehendem Satz 1 ergebenden Verzögerungen den Zeitraum von sechs Wochen und ist eine Anpassung des Vertrages beiden Parteien nicht möglich und nicht zumutbar, sind beide Parteien von ihren im Auftrag vereinbarten Leistungspflichten befreit. Von VCG erbrachte Leistungen sind entsprechend ihrem Anteil durch den Teilnehmer zu vergüten. Schadensersatzansprüche sind in einem solchen Fall ausgeschlossen.



14. Verbraucher-Schlichtungsverfahren

VCG ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder bereit noch verpflichtet.



15. Erfüllungsort, Gerichtsstand und salvatorische Klausel

15.1. Erfüllungsort ist Würzburg.

15.2. Gerichtsstand für alle sich zwischen VCG und Teilnehmer ergebenden Rechtsstreitigkeiten ist, wenn der Teilnehmer Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, Würzburg.

15.3. Anwendbar ist das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

15.4. Änderungen und Ergänzungen, sowie die Kündigung der Vereinbarung mit VCG bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Abänderung dieser Schriftformklausel.

15.5. Sollten einzelne oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder nichtig sein oder werden, so lässt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser AGB unberührt. Dies gilt entsprechend für die Ausfüllung einer Vertragslücke.

15.6. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser AGB berührt die Wirksamkeit des Auftrages im Übrigen nicht.